Wie Nintendo mit einer Absage die Melee-Szene erschüttert –

Dass mit The Big House ein Melee-Event abgesagt wird, ist in Corona-Zeiten nicht ungewöhnlich. Doch es geht um Angst vor Raubkopien, was die Smash Bros.-Szene ärgert.

Große Fighting-Events sind durch die Corona-Pandemie in der Esport-Szene nicht möglich. Das war bereits eine bittere Pille, unter anderem für die Anhänger von Super Smash Bros. Melee. Dort gibt es nämlich keinen Onlinemodus, aber eine harten Gamer-Kern, der immer noch spielt.

Als Lösung suchten sich die Gamer mit Slippi eine Modifikation, die Online-Gamer ermöglicht. Doch Nintendo setzte dem nun einen Riegel vor, da das Programm gegen Nutz- und Vertriebsregeln des Konzern verstoße. So wurde auch das Event The Big House, was eines der Major-Turnier der Melee-Szene ist, gecancelt.

Die letzten neun Jahre war “The Big House” die Anlaufstelle für Offline-Events der Fighting-Fans. Nun wurde den Veranstaltern die Übertragung und Austragung des Events untersagt. Auf Twitter zeigten sich die Macher der Veranstaltung bestürzt.

Nintendo selber veröffentlichte bei der Webseite Polygon ein Statement zur Situation. So habe das Unternehmen keine andere Chance gehabt, da Slippi eine Mod ist, die in Verbindung mit illegalen Raubkopien genutzt werde. Als die Veranstalter nicht auf die Bitte, Slippi zu verbieten, einging, sei dem Gaming-Konzern aus Sicht keine andere Chance geblieben als das Event zu untersagen.

Die Smash-Community reagierte gespalten auf den Vorfall. Während einige die Standpunkte vom Entwickler verstanden, unterstellten andere Nintendo mangelndes Engagement für die Melee-Szene – die aktuell so auch keine Online-Events austragen kann.

Mehr Gamingthemen:

  • Game of the Year Awards: Diese Spiele sind nominiert
  • Fünf Fakten, die jeder zu Among Us kennen sollte
  • Sechs Spielertypen, die jeder in Among Us kennt

Habt ihr Among Us schon gespielt? Schreibt es uns auf Social Media oder Discord!
Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!


Source: Read Full Article